Kinderkrippe und Kindergarten Sankt Theresia

Träger: Katholische Kirchengemeinde St. Katharina

Der Wolfegger Kindergarten St. Theresia gehört als sechsgruppige Kindertagesstätte zu den größten seiner Art in der Region. Das siebzehnköpfige Team besteht ausschließlich aus pädagogischen Fachkräften. Die Eltern können aus folgendem Angebot wählen:

  • Drei Kindergartengruppen (Alter 3-6)
  • Eine Naturgruppe (Alter 3-6)
  • Zwei Krippengruppen (Alter 1-3) im Haus San Damiano

Öffnungszeiten
Montag  bis Donnerstag           7.00 – 16.30 Uhr
Freitag                                   7.00 – 13.00 Uhr

Betreuungszeiten im Kindergarten
Verlängerte Öffnungszeiten       7.00 - 13.00 Uhr
Regelzeiten                                 8.00 – 12.30 Uhr
Montag/Dienstag/Donnerstag       14.00 – 16.30 Uhr
GanztagesbetreuungMontag – Donnerstag           7.00 – 16.30 Uhr
Freitag                                7.00 – 13.00 Uhr

Betreuungszeiten in der Krippe
Montag – Freitag                       7.00 – 13.00 Uhr
Dienstag/Mittwoch/Donnerstag   7.00 – 16.30 Uhr  

Das ist uns wichtig

  • Wir wollen Räume schaffen, in denen sich Kinder und ihre Familien wohl fühlen und in denen offen, ehrlich und achtsam miteinander umgegangen wird.
  • Wir fördern Selbstständigkeit, Selbstbewusstsein, Verantwortungsbewusstsein und soziale Kompetenz.
  • Wir vermitteln den Kindern die Freude am Dasein.
  • Wir pflegen mit den Eltern einen offenen, partnerschaftlichen, ehrlichen und fairen Umgang. Wir nehmen die Kinder an, fördern und begleiten sie individuell.
  • Wir sind für die Kinder Vorbild.
  • Wir begegnen allen Lebewesen mit Liebe, Achtung und Verständnis.
  • Wir begleiten und ergänzen die elterliche Erziehungsarbeit.
  • Wir geben Anregungen und fördern die Kreativität.
  • Wir arbeiten naturorientiert.

Unsere Pädagogik
Die pädagogische Arbeit orientiert sich an den Grundsätzen des Situationsansatzes und dem religiösen Jahreskreis. Der Kindergarten St. Theresia arbeitet als teiloffene Einrichtung. Die Kinder sind dabei ihren Stammgruppen und den entsprechenden Erziehungskräften zugeordnet. Dort erleben sie beispielsweise den Morgenkreis und den Naturtag. Das Freispiel in den verschiedenen Funktionsräumen und ie inhaltlichen Angebote in den Bildungsbereichen finden gruppenübergreifend statt. Der Garten wird als zusätzlicher Freispiel- und Angebotsraum von einer Erzieherin betreut.

Der Start in das Kindergartenleben
Breiten Raum nimmt die Eingewöhnungszeit der neuen Kinder ein. Ebenso wichtig ist uns die aufmerksame Beobachtung der Kinder, um ihre Stärken und Interessen zu finden. Umgekehrt werden die Erziehungskräfte frühzeitig erkennen, in welchen Bereichen das Kind gefördert werden kann.Der regelmäßige Austausch mit den Eltern ist eine Selbstverständlichkeit. Dazu zählen auch der Ich-Ordner, das persönliche Portfolio als Dokumentation der individuellen Entwicklung der einzelnen  Kinder.

Bildung im Kindergarten
Zu diesem Bereich zählen Freispielzeit und praktische Tätigkeiten, das Vorlesen, Erzählen, die religiöse Erziehung, das Singen und Musizieren, Rollenspiele, das Leben in der Gruppe, der Sport, der Kontakt mit den anderen und, und, und…Besondere Förderung erfahren die Kinder in der Sprachförderung mit ihrer geliebten Handfigur „Plapperpaul“. Ganze Nachmittage werden für Projekte eingesetzt, die besonders für die Kinder im letzten Kindergartenjahr ausgeprägt sind. Diese „Großen“ gelten im Kindergarten St. Theresia als „Wissenschaftler“ und tragen diese Bezeichnung mit Stolz.„Draußen-Wochen“ bringen den Wissenschaftlern die Schönheiten und Wertigkeit der umgebenden Natur nahe. Für jede Kindergartengruppe ist wöchentlich ein Naturtag vorgesehen.

Religiöse Erziehung
Im Zentrum der Kindergartenarbeit stehen die Kinder als Gottes einmalige Geschöpfe. Die ErzieherInnen geben den Kindern Halt und sind Vorbild. Echtheit und Toleranz bestimmen den Umgang untereinander und mit den Kindern.Die Feste des Kirchenjahres werden in unterschiedlichster Form gefeiert. Die Advents- wie auch die Fastenzeit wird in den Morgenkreisen mit Aktionen, Liedern und Geschichten gestaltet. Den Schwerpunkt legen wir auf die inhaltliche Vorbereitung von Weihnachten und Ostern – Geschenke sind für uns nicht zentral.

Das Besondere
Die Igelkinder – unsere Naturgruppe
Die Igelkinder haben die Möglichkeit, die Natur und die Umwelt intensiver zu erfahren. Je nach Wetter erkundigen sie die nähere Umgebung, zum Beispiel ein Waldstück, in dem ein Bauwagen steht. Dieser bietet besonders in der kälteren Jahreszeit den Kindern die Möglichkeit sich aufzuwärmen. Spaziergänge in und um Wolfegg gehören zum selbstverständlichen Programm.Drei Vormittage in der Woche verbringen diese Kinder im Freien, die restlichen zwei Tage im Kindergarten.

Warum Naturgruppe
„Kinder achten und beschützen das, was sie selbst kennengelernt haben."

  • Sie erleben spielerisch die Natur mit allen Sinnen.
  • Sie gewinnen Raum um Naturliebe zu entwickeln.
  • Sie erwerben Wissen im Umgang mit Pflanzen und Tieren und der gesamten Natur.
  • Sie lernen  mit den Gefahren der Natur und Umwelt umzugehen.
  • Ihre  Phantasie und Kreativität wird angeregt.
  • Sie eignen sich soziale Kompetenzen an.
  • Ihre Gesundheit wird  durch den Aufenthalt im Freien gestärkt.
  • Die Kinder leben ihren Bewegungsdrang aus.


Unsere Kleinsten sind uns wertvoll – die Krippe von St. Theresia
Rahmenbedingungen
Unsere beiden Krippengruppen sind im unmittelbar benachbarten Haus San Damiano untergebracht. In diesen frisch renovierten Räumen finden die Kleinen eine behütete und anregende Umgebung.

Eingewöhnungszeit
Um den gelungenen Start in die neue Lebensphase, der Krippe, zu schaffen, wenden wir ganz bewusst umfangreiche Zeit und Aufmerksamkeit auf. Positive Trennungserfahrungen, die nunmehr auf das Kind einwirken, sind wichtig für die Entwicklung zur Selbständigkeit des Kindes.Zunächst ist ein Elternteil gemeinsam mit dem Kind in der Einrichtung. Erst wenn das Kind eine belastbare, tragfähige und vertrauensvolle Beziehung zur Erzieherin aufgebaut hat, ist die Eingewöhnungszeit zu Ende.

Ein Tag in der Krippe
Ein klar gegliederter, mit Ritualen und festen Regeln gestalteter Tagesverlauf verleiht den Kindern Sicherheit und Geborgenheit. Die folgenden Zeiten sind  Anhaltspunkte dazu:    7.00 – 9.00 Uhr          Ankommen und Begrüßung   
bis ca. 9.30 Uhr          Spielzeit   
anschließend              Morgenkreis, Händewaschen, gemeinsames Essen   
ab ca. 10.00 Uhr         Freispiel, Gartenzeit, Ruhezeit   
ca. 11.30 – 11.45 Uhr  Abschlusskreis
anschließend Gartenzeit mit Abschied je nach Witterung Drinnen oder Draußen.
Die Ganztageskinder gehen um 12.00 Uhr mit einer Erzieherin in den Kindergarten um dort zu essen, einen Mittagsschlaf zu halten und anschließend im Kindergarten zu spielen.

Übergang in die Kindergartengruppe
Mit drei Jahren wechseln die Kinder in die Kindergartengruppen. Wieder steht das Kind vor einer Abschiedssituation, der nunmehr zweiten in seinem Leben. Auch diesen Übergang wollen wir mit der gebotenen Sorgfalt möglichst sanft gestalten. Wir feiern – Kindergarten und Krippe – gemeinsame Feste, besuchen uns gegenseitig und beschnuppern uns bei gemeinsamen Aktionen. Auf diese Weise lernen die Kinder neue Umgebungen, ältere Kinder und neue Erzieherinnen kennen. Kurz vor dem Wechsel findet zwischen Eltern und Erzieherinnen ein ausführliches Abschluss- und Übergangsgespräch statt. Gerne beantworten wir bei dieser Gelegenheit alle Fragen. Und nicht nur dort.

Unsere Adressen:
Kindergarten St. Theresia                            
Alter Kirchweg 26                                          
88364 Wolfegg                                              
Kindergarten.Wolfegg(at)t-online.de 

Kinderkrippe St. Theresia
Pfarr 6
88364 Wolfegg
Tel. 07527-5100
Kinderkrippe.Wolfegg(at)t-online.de

Leitung: Lucia Vogel