Neues Jakobus-Gemälde für den kath. Kindergarten Rötenbach

Der vergangene Samstag, 21. Oktober 2017, war ein Freudentag für die Kinder und Erzieherinnen des katholischen Kindergartens St. Maria Rötenbach sowie für die ganze Kirchengemeinde. Dem neuen, am Fronleichnamstag 2016 eingeweihten Rötenbacher Kindergarten, fehlte als „letztes i-Tüpfelchen“ immer noch ein christliches Symbol bzw. Bild. Diese Lücke konnte nun geschlossen werden in Form eines wunderschönen Ölgemäldes, das den heiligen Apostel Jakobus den Älteren, den Rötenbacher Kirchenpatron, darstellt. Auf Veranlassung des Fürstlichen Hauses Waldburg-Wolfegg schuf die Künstlerin Gräfin Sigweis von Neipperg das farbenfrohe Gemälde, das den heiligen Jakobus mit Pilgergewand und Hut mit der Jakobsmuschel darstellt. In einer Hand hält er den Pilgerstab, der in seiner Verlängerung auf den Berg der Verklärung zeigt. In der anderen Hand hält er eine Schriftrolle, die auf die Heilige Schrift hinweist. Die Landschaft, die Jakobus umgibt, ist geprägt von Olivenbäumen – ein Hinweis auf die Nacht auf dem Ölberg, in der der Leidensweg Christi begann – Jakobus war dabei. Vor den Füßen von Jakobus ist ein Gewässer mit Fischen zu sehen, denn er war ursprünglich Fischer gewesen, bevor Jesus ihn zum Apostel, d.h. Menschenfischer, machte.

Im Rahmen der Vorabendmesse am Samstagabend nahm Pfarrer Klaus Stegmaier die feierliche Benediktion (Segnung) des Gemäldes mit Weihwasser und Weihrauch vor. Nach der Messfeier wurde das Bild zentral im Foyer des neuen Kindergartens aufgehängt. Neben Grußworten von Eberhard Schlichthärle, dem 2. Vorsitzenden des Kirchengemeinderates Rötenbach und S.D. Fürst Johannes von Waldburg-Wolfegg, erläuterte die Malerin Gräfin Sigweis von Neipperg ihr gelungenes Kunstwerk den Anwesenden. Die Kinder und Erzieherinnen des Kindergartens Rötenbach bedankten sich in Form eines Liedes und kleinen Präsenten bei Gräfin von Neipperg und beim Fürstlichen Haus Waldburg-Wolfegg. Pfarrer Stegmaier brachte mit seinen abschließenden Worten noch einmal die große Freude und den Dank gegenüber der Künstlerin und dem Fürstlichen Haus Waldburg-Wolfegg zum Ausdruck. Das Bild ist ein großartige Bereicherung für den Kindergarten und wird den Kindern und Erwachsenen sicher viel Freude bereiten. Zum Abschluss der kleinen Feierstunde waren alle Anwesenden noch zu einem Stehempfang mit Getränken und Knabbereien eingeladen.

Unter dem neuen Jakobus-Bild stellten sich dem Fotografen von rechts: Fürstin Viviana von Waldburg-Wolfegg, Gräfin Sigweis von Neipperg, Fürst Johannes von Waldburg-Wolfegg, Pfarrer Stegmaier, Bürgermeister Peter Müller, Erzieherin Frau Bressel.