Fronleichnam in Zeiten von Corona feierlich begangen

Das gemeinsame Fronleichnamsfest von Bergatreute und Molpertshaus konnte trotz der verschiedenen Auflagen unter Verzicht auf die Prozession feierlich begangen werden. Da es die Wetterverhältnisse nicht zugelassen haben, wurde das von Pf. Klaus Stegmaier zelebrierte Hochamt in die Pfarrkirche Molpertshaus verlegt. In seiner Predigt nahm er Bezug auf das Manna der Wüste, das dem Gottesvolk auf seiner Wanderung durch die Sinai-Wüste zur Speise und Stärkung gereichte. Musikalisch begleitet wurde der Gottesdienst von einer Bläsergruppe unter der Leitung von Dieter Russ. Das schöne Orgelspiel von Gabi Detzel und der Gesang von Christine Neyer gaben der Feier eine besondere Note. Auch die Vereinsfahnen und Standarten wurden zum Symbol und in Vertretung der sonst beteiligten Gruppierungen beigestellt. Zum Abschluss des Gottesdienstes wurde das Allerheiligste in der Monstranz ausgesetzt und nach der Anbetung der sakramentale Segen gespendet. Somit konnte eine für Fronleichnam typische Station des Festes zur Verehrung des Leibes und Blutes Christis gläubig begangen werden. Mittels des neuen tragbaren Lautsprechers konnten auch einige Besucher, die in den Bänken keinen Platz mehr gefunden hatten, die Feierlichkeit vor der Kirche mitverfolgen.

Nach dem erhebenden Gottesdienst konnte vor dem Jugendheim bei zwei von den Bläsern vorgetragenen Chorälen und dem seitlichen Spalier der Fahnen der von der Frauengruppe schon in aller Frühe ausgelegte Blumenteppich betrachtet und bei ein paar wärmenden Sonnenstrahlen genossen werden.

Herzlichen Dank allen Mitwirkenden, den Blumenteppich-Frauen und Helfern im Vorfeld und Nachgang des Fronleichmasfestes 2020.

Für den Kirchengemeinderat, Thomas Neyer